Wie auf der Reise nach Wien haben wir den frühsten Kranich genutzt. Unanständig früh so zu sagen. Aber so hatten wir wieder den Check-in gegen 10 Uhr erledigt. Rom stand uns bei herrlichstem Frühlingswetter offen.

Für Rom hatte ich wieder viel auf die To-do Liste gepackt. In Wien schon wieder einiges gestrichen. Nicht die dümmste Idee. Unser Hotel lag sehr günstig, sodass wir alles zu Fuß machen konnten. Am letzten Tag in Rom waren wir daher schon sehr platt.

Da der Verkehr in Rom am Anfang nichts für Regeln liebende Menschen ist, haben wir uns an die kleinen Gassen und Gässchen gehalten.

Wir finden Rom sehr abgerockt – was Charme hat. Viel Charme.

Schreibe einen Kommentar