An einem Morgen…

im Juli. Das Auto musste zur Wartung und zum TÜV. Ich nutze also die Gelegenheit, sparte mir den Ersatzwagen und zog von der Werkstatt in Richtung der heimischen Höhle.

Die Sonne schien und es wurde wärmer. Hätte mich ganz schön geärgert, hätte ich arbeiten müssen. Es war ein angenehmer Spaziergang um hier und da zu schauen.  Trotzdem habe ich den Eindruck, dass immer mehr interessante Geschäfte verschwinden und sich mehr und mehr Leerstand breit macht.. Aber es passt ins Krefelder Stadtbild – Viel „Hui“ auf der einen und viel „Pfui“ auf der anderen Seite.