Ich glaube die Herzdame war froh als der Urlaub vorbei war. „Endlich keine Burgen mehr!“ Leugnen nützt nichts. Mir fällt es schwer an Burgen und Schlössern nicht zu halten und so war ein Tag ohne Burg im Moseltal nicht möglich…

Als Ausgangspunkt hatten wir uns Cochem ausgesucht. Perfekt! Die erste Burg direkt vor der Haustür. Läuft also. Zum Abschluss des Urlaubes haben wir eine kurzweilige Führung mitgemacht, ohne die man nicht weit auf dem Burggelände kommt.

Nicht alle Burgen haben die diversen Epochen heil überstanden. So auch die Burg Landshut, die auf dem Fundament eines römischen Kastell gebaut worden ist. 1692 zerstörte ein Feuer die Burg und ist nie mehr neu errichtet worden. Mittlerweile ist die Ruine touristisch aufgearbeitet und bietet einen Traumhaften Blick über das Moseltal. Es wird gemunkelt, dass Sie eine der ältesten Burgen der Mosel ist.

Burg Pyrmont war eigentlich nicht unser Ziel gewesen, lag aber plötzlich auf unserem Weg. Böse Zungen unterstellen mir hier Absicht bei der Routenplanung… Wie bei den meisten “Attraktionen”, vor Ostern an der Mosel, herrschte hier noch ein dornröschenartiger Winterschlaf. Entweder es ist geschlossen oder man glaubt in einem Sperrgebiet gelandet zu sein. Vom Aussehen hat es mir Burg Pyrmont angetan. Wundert auch nicht bei der kleinen Schwester von Burg Eltz.

Und dann haben wir noch das am meisten totfotografierte Gebäude auf Instagram – Burg Eltz. Zugegeben ich bin vor 2 Jahren erst durch Instagram auf Burg Eltz aufmerksam geworden und wollte unbedingt dorthin. Hat bisher nicht geklappt.

Der Weg vom Parkplatz zog sich unendlich. Um so schöner war es, als die letzte Kurve genommen war und Burg Eltz sich präsentierte. Ich finde sie traumhaft schön. Wie aus dem Märchen… Ich denke wir werden Sie dieses Jahr noch einmal besuchen, um sie auch von Innen zu bewundern. Dann sind wir wohl leider nicht alleine…

Hits: 8

# # #

23. März 2018

Schreibe einen Kommentar